<i>BLOGGING</i> <i>KNOWHOW</i>
<i>BLOGGING</i> <i>KNOWHOW</i>

BLOGGING KNOWHOW

4 Regeln, die Dich fit fürs Remote Office machen

andrew-neel-288047-unsplash

Mail, Skype, Google Drive: Dank heutiger Technologien ist Remote Office, sofern es die Vorgesetzten erlauben, eine echte Alternative zum Büroarbeitsplatz geworden. Wer die Möglichkeit hat, von daheim zu arbeiten, muss theoretisch also nie mehr im Büro auftauchen und kann den ganzen Tag im Pyjama sein. Was gemütlich klingt, kann für die Psyche tückisch sein: Am Morgen nicht aus dem Haus zu gehen und auch abends, während das Spaghetti-Wasser kocht, noch am gleichen Platz zu sitzen, macht es schwierig, Beginn und Ende eines Arbeitstages zu definieren. Dies führt zu Erschöpfung und dem Gefühl, nichts richtig erledigt zu haben.

Auch die Isolation daheim kann ein Grund für Verstimmungen sein. In einem Büro genügt ein Blick zu den Mitarbeitern, ein kleines Gespräch in der Kaffeeküche oder ein gemeinsames Mittagessen, um sich über aktuelle Probleme, Freuden oder Fragen auszutauschen. Diese Momente, auch wenn sie nur kurz sein mögen, helfen uns dabei, Stress zu bewältigen und unsere Laune zu verbessern.

Du möchtest es dennoch schaffen, im Remote Office zufrieden und effizient zu sein? Dann helfen diese 4 Tipps:

1. Nutze deinen Kalender


Wer im Grossraumbüro sitzt, geht oft etwa gleichzeitig mit den Arbeitskollegen in den Feierabend. Daheim hingegen will man sich seinen Teamkameraden doppelt beweisen und auch in der Selbstständigkeit sind die Arbeitszeiten unklarer. Trage deshalb nicht nur Deadlines, Telefonkonferenzen und Meetings in deinen Kalender ein, sondern auch Beginn und Ende deines Arbeitstages. Es wird sich positiv auf deine Effizienz auswirken.

2. Vermeide Isolation


Menschen sind soziale Wesen, die von der Gesellschaft anderer Menschen profitieren. Wer zu viel Zeit allein verbringt, wird unsicher und neigt eher zu depressiven Verstimmungen. Schau also, dass du trotz Remote Office den Kontakt zu anderen suchst. Vielleicht machst du zum Lunch ab, besuchst eine Yogaklasse am Abend oder verschiebst dein Büro für ein paar Stunden in ein Café?

3. Dusche und ziehe dich an


Du musst dich morgens nicht durch den ÖV kämpfen und hast tagsüber keine Meetings mit deinen Kollegen? Das ist noch kein Grund, den ganzen Tag in Trainerhosen zu verbringen. Starte deinen Tag, wie wenn du ins Büro gehen würdest: mit einer Dusche, einem Outfit, das dir Selbstvertrauen gibt, und einem Kaffee, den du dir vielleicht sogar draussen holst.

4. Richte dich für Erfolg ein


Auf dem Sofa sitzend ein Konzept schreiben? Um wirklich effizient zu sein, muss dein Remote Office gewissen Anforderungen entsprechen. Richte dir eine kleine Ecke ein, die du bewusst nur zum Arbeiten verwendest. Falls dir das nicht möglich ist, räumst du den Esstisch vorher von jeglichen Ablenkungen frei und versorgst am Abend deine Unterlagen, um den Feierabend zu geniessen.

Den hast du dir jetzt verdient!